ChatGPT

Microsoft und OpenAI haben mit ChatGPT eine künstliche Intelligenz im Bereich Sprache programmiert. Das Programm bietet eine sehr gute Sprach- und Problemerkennung. Je nach Eingabe / Aufgabenstellung schlussfolgert das Programm und erzeugt passende Antworten und Textausgaben.

GPT steht für “Generative Pre-trained Transformer”.

Technisch gesehen handelt es sich um ein künstliches neuronales Netz, in welchem die Informationen im Vorfeld trainiert und statistisch kategorisiert worden sind.
Das Sprachmodell schaut die Daten daher nicht aktuell im Internet nach, sondern greift auf seine vorher gelernten Inhalte zu.

Dies bedeutet jedoch nicht, das das Sprachmodell stumpf auswendig gelernte Daten reproduziert.
ChatGPT verfügt über regressive Dateninterpretation.

Regressive Dateninterpretation bedeutet:

  • in der Vergangenheit Muster in den Daten erkennen ( Training )
  • und diese Muster auf die Zukunft übertragen ( konkrete Abfrage des Nutzers ).


Aus heilberuflicher Sicht ist das Programm in zweifacher Hinsicht interessant:

  • wie weit ist ChatGPT im Bereich Medizin und Pharmazie fortgeschritten ?

    Welche Wissensbasis / Datenbank ist hier vorhanden ?
    Trifft das Programm fachlich korrekte Aussagen ?
    Welche Fehlerquote weisst das Programm in der detaillierten Abfrage von
    medizinisch- pharmazeutischen Themen auf ?
  • kann ChatGPT genutzt werden, um die Datenbanken von Hans-Peter Merkur
    zu verarbeiten ?


    Die fortgeschrittene Texterkennung und Ausgabe ist sicherlich hilfreich für
    Hans- Peter Merkur.
    Bis jetzt ist die API ( Programmierschnittstelle ) noch nicht öffentlich verfügbar.
    Die Veröffentlichung ist jedoch bereits von Seiten OpenAI angekündigt.

Zu beiden Fragestellungen werde ich Beispielabfragen durchführen und besprechen.

Das gesamte Thema wird sicherlich sehr spannend, da zum Beispiel Google eine eigene Programmierung im Bereich Sprache angekündigt hat.